Statistiken, Fakten und Trends der Generation Z fĂŒr 2024 📈

Die Generation Z oder Gen Z besteht aus jungen Menschen, die zwischen Mitte der 1990er und Anfang der 2010er Jahre geboren wurden und mit Technologie und dem Internet aufgewachsen sind.

Dieser Bericht untersucht ihren technikaffinen Lebensstil, ihre Social-Media-Gewohnheiten, ihre Bildung und ihren gesellschaftlichen Einfluss und hebt ihre einzigartigen Eigenschaften hervor und wie sie Trends in verschiedenen Bereichen beeinflussen.

Tauchen wir ein in die Welt der Generation Z, um ihre Werte und ihren Einfluss auf die heutige Gesellschaft zu verstehen.

Aspekt statistisch
Vertrauen in MilitÀr/Regierung 58 % in den USA
Fokus auf Work-Life-Balance 60%
TĂ€gliche Online-Nutzung Über 8 Stunden
Reichtum und Berufswunsch 70%
Reisewunsch 37%
Postgraduierte Anstellung im Gesundheitswesen 37%
TĂ€gliche Smartphone-Nutzung 55 % fĂŒr 5+ Stunden
ZukĂŒnftiger Arbeitnehmerbeitrag 1/3 in 10 Jahren
Smartphone-Besitz 98%
JobprioritÀt (Sicherheit, Bezahlung, Sozialleistungen) 70%
Wichtigstes politisches Anliegen Gesundheitswesen (72%)
Konzentrieren Sie sich auf die Work-Life-Balance 77%
Zahlen Sie Wichtigkeit fĂŒr den nĂ€chsten Job 70%
Vertretung junger Verbraucher in den USA 40%
Globale BevölkerungsreprÀsentation 30%
ZukĂŒnftiger Prozentsatz der Belegschaft (2025) 27%
Ansehen von Videos auf Mobiltelefonen 73%
Nutzung sozialer Medien (tĂ€glich) Über 50 % fĂŒr mehr als 4 Stunden
Geschlechtsspezifische PlattformprÀferenz Males: YouTube, Twitter usw. Frauen: Instagram, TikTok usw.
Mit Telefonen schlafen 91%
Instagram-Nutzung 76%
Nutzung von TikTok und Snapchat 68 % TikTok, 67 % Snapchat
YouTube-Nutzung 88%

Diese Tabelle bietet einen Überblick ĂŒber die aktuellen Trends und Vorlieben

Generation Z Marketingdaten, Trends und Fakten 

Statistik der Generation Z

Bildnachweis: Pexels

  • In den Vereinigten Staaten haben 58 Prozent der Zoomer Vertrauen in das örtliche MilitĂ€r und die Regierung.
  • Work-Life-Balance ist fĂŒr 60 % der Vertreter der Generation ein Ziel.
  • TĂ€glich verbringt der durchschnittliche Gen Z-Benutzer ĂŒber 8 Stunden online.
  • 70 % dieser Altersgruppe streben danach, wohlhabend zu sein und eine solide Karriere zu haben.
  • Reisen möchten hingegen nur 37 % von ihnen.
  • Es wird erwartet, dass 37 % der Absolventen der Generation Z nach ihrem Abschluss eine Anstellung in der Gesundheitsbranche finden.
  • Mindestens 5 Stunden am Tag bedienen 55 Prozent der Zoomer ihr Smartphone.
  • In zehn Jahren wird Gen Z 1/3 der weltweiten Belegschaft ausmachen.
  • Ein Smartphone wird von 98 Prozent der Mitglieder der Generation Z verwendet.
  • 70 Prozent der Stellenbewerber der Generation Z in den USA legen Wert auf Sicherheit, Bezahlung und Gesundheitsleistungen.
  • FĂŒr 72 Prozent der Kohorte ist die Gesundheitsversorgung das wichtigste politische Anliegen.
  • Die schweigende Generation, die zwischen 1928 und 1945 Geborenen, sah hingegen wirtschaftliche StabilitĂ€t als das drĂ€ngendste politische Problem.
  • 77 % der Generation Z legen großen Wert auf die Work-Life-Balance (McKinsey).
  • 70 % von ihnen denken, dass die Bezahlung fĂŒr ihren nĂ€chsten Job wirklich wichtig ist (The Forage).

Generation Z Statistiken Demographie

  • Weiße Menschen machen 51 % dieser Altersgruppe aus.
  • Hispanics machen ein Viertel der Generation Z aus.
  • Etwa ein Drittel der Kinder der Generation Z sind Einwanderer oder haben eingewanderte Eltern.
  • Jeder 3. KĂ€ufer gehört der Generation Z an, die 33 % der Weltbevölkerung ausmacht.
  • Die jĂŒngere Generation macht 40 % aller jungen Kunden in den Vereinigten Staaten aus.
  • 30 % der Weltbevölkerung ist die Generation Z, und bis 27 werden sie 2025 % der Erwerbsbevölkerung ausmachen.

Zahlen & Fakten zur Generation Z & Technologie

  • XNUMX Prozent der Jugendlichen verbringen ihre Freizeit am liebsten online.
  • In Großbritannien verbringt ein Angehöriger der Generation Z jeden Tag durchschnittlich 10.5 Stunden online.
  • Das Internet wird von 28 % der Jugendlichen genutzt, um neue FĂ€higkeiten zu erlernen.
  • Laut Influencer-Marketing-Statistiken verbringt der typische Internetnutzer der Generation Z jede Woche 23 Stunden damit, sich Videos anzusehen.
  • Laut Marketingstatistiken, empfinden 69 Prozent der Jugendlichen Online-Werbung als unangenehm.
  • 98 % der Generation Z besitzen Smartphones (GWI, 2023).
  • 73 % schauen sich Videos auf ihren Handys an.

Übernahme von Technologie durch die Generation Z

Generation Z

Bildnachweis: Pexels

  • Smart-Home-Technologien sind heutzutage fĂŒr HĂ€user von entscheidender Bedeutung, so 43 % der Kohorte.
  • 32 Prozent der KĂ€ufer der Generation Z nutzen ihr Smartphone zum Einkaufen. Laut Marketingexperten möchten 52 Prozent der Zoomer Virtual Reality (VR) in der Freizeit nutzen.
  • 31 Prozent der jungen Online-Konsumenten haben keine Angst davor, persönliche Informationen im Internet preiszugeben.
  • Dreißig Prozent der Teenager sind der Meinung, dass Technologie dabei helfen kann, die dringendsten Probleme der Welt anzugehen.
  • WordPress wurde von 66 % der Zoomer zum Erstellen ihrer Websites verwendet. Es wird erwartet, dass 22 % der Verbraucher der Generation Z Sprachassistenten nutzen.
  •  Etwa 1 bis 5 E-Mails pro Tag erhalten 37 % der Zoomer.
  • 5 Prozent der Webbenutzer der Generation Z erhalten mehr als 100 E-Mails pro Tag in ihren PosteingĂ€ngen.
  • Mehr als die HĂ€lfte verbringt tĂ€glich mehr als 4 Stunden in sozialen Medien (2023).
  • MĂ€nner und MĂ€dchen nutzen unterschiedliche Plattformen: MĂ€nner bevorzugen YouTube, Twitter, Discord, Reddit und Twitch; MĂ€dchen mögen Instagram, TikTok, Snapchat und Facebook.

GerÀtebesitz der Generation Z

  • Drei Viertel der Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren erhielten ihr erstes Smartphone.
  • Laut Statistiken der Generation Z achtet die HĂ€lfte der Zoomer beim Kauf eines neuen Smartphones auf Kamerafunktionen.
  • Beim Publikum der Generation Z sind Smartphones das beliebteste SpielgerĂ€t.
  • Laut aktuellen Marketingstatistiken sind 95 Prozent der Mitglieder der Generation Z Apple treu ergeben.
  • Überraschenderweise bevorzugt auch der durchschnittliche Babyboomer die Produkte von Apple.
  • Die Top 3 der Smartphone-Hersteller der Generation Z sind Apple, Samsung und Huawei.
  • 66 % der Zoomer besitzen iPhones.
  • DarĂŒber hinaus gaben 81 Prozent der Befragten an, dass sie kein iPhone besitzen, aber gerne eines hĂ€tten.
  • Ein Laptop wird von 83 Prozent der Gen Z-Benutzer verwendet.
  • Eine Spielekonsole besitzen 25 % der Vertreter der Generation Z. Laut Marketingstatistik nutzen 57 Prozent der Jugendlichen einen Computer.
  • In den Vereinigten Staaten besitzen etwa 15 Millionen Jugendliche Smart Wearables.
  • Jahr fĂŒr Jahr steigt der Prozentsatz der Verbraucher der Generation Z, die Smartwatches kaufen, erheblich an.
  • Fast alle Generation Zers, 98 %, besitzen ein Smartphone (GWI, 2023).

Nutzung von Technologie durch die Generation Z

  • 66 Prozent der Zoomer nutzen mehrere GerĂ€te gleichzeitig.
  • 91 Prozent der Mitglieder der Generation Z glauben, dass die Technologie eines Unternehmens ihre Einstellungsentscheidungen beeinflusst.
  • Laut den neuesten Gen Z-Zahlen bevorzugen 75 % der Jugendlichen Smartphones gegenĂŒber Desktop-Computern.
  • Mobile GerĂ€te werden von 51 % der Verbraucher der Generation Z fĂŒr den Zugriff auf soziale Medien verwendet.
  • 71 Prozent dieser Altersgruppe schauen sich Videos auf ihrem Smartphone an.
  • Laut Statistik der Generation Z recycelt jeder fĂŒnfte Teenager Elektronik.
  • 91 Prozent der Verbraucher der Generation Z schlafen mit ihrem Telefon in der Hand.
  • 76 % nutzen Instagram hĂ€ufig.
  • 68 % nutzen TikTok und 67 % Snapchat.

Digitale Gewohnheiten der Generation Z

  • 41 Prozent der Social-Media-Nutzer der Generation Z sind besorgt darĂŒber, ihre Zeit online zu verschwenden.
  • 73 Prozent dieser Altersgruppe kommunizieren mit Freunden und Familie ĂŒber Text- und Messaging-Apps.
  • Aktuellen Marketingstatistiken zufolge verlassen 60 Prozent der Teenager Websites, deren Ladevorgang lĂ€nger als fĂŒnf Sekunden dauert.
  • Ein typischer Zoomer wertet Dinge 8 Sekunden lang aus.
  • Das ist vier Sekunden schneller als ein Millennial.
  • Laut Daten der Generation Z geben 45 Prozent der Teenager an, dass sie praktisch ihre gesamte Zeit online verbringen.
  • Die Generation Z ist in 52 Prozent der FĂ€lle besorgt ĂŒber die Online-PrivatsphĂ€re.
  • 31 Prozent der Zoomer haben irgendeine Art von digitaler Sucht.
  • Andererseits sind nur 25 % der Millennials an digitale GerĂ€te gebunden.
  • Wenn sie nicht auf die zugreifen können Internet 24 % der Teenager berichten, dass sie sich lĂ€nger als eine Stunde unwohl fĂŒhlen.
  • Nur 8 Prozent der Verbraucher der Generation Z schaffen es lĂ€nger als einen Tag, ohne sich gestresst zu fĂŒhlen.
  • 54 % sind tĂ€glich mehr als 4 Stunden in den sozialen Medien unterwegs.
  • 88 % bleiben auf YouTube.

Zahlen und Fakten zur Generation Z & Social Media

  • FĂŒr 52 Prozent der Gruppe sind soziale Medien die primĂ€re Methode zur Markenfindung. 
  • Zoomer nutzen Facebook als ihre viertbeliebteste soziale Plattform. 
  • Um mit ihren Lieblingsstars auf dem Laufenden zu bleiben, nutzt ĂŒber ein Drittel der Gen Z-Personen soziale Medien.
  • In 56 Prozent der FĂ€lle nutzen Zoomer soziale Anwendungen, um ihre Talente online zu teilen.
  • 55 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich online kreativer fĂŒhlen als offline.
  • Ein Nutzer der Generation Z verbringt jeden Tag durchschnittlich 2 Stunden und 55 Minuten in sozialen Medien.
  • Instagram und YouTube werden tĂ€glich von 61 % der Nutzer in dieser Altersgruppe genutzt.
  • Snapchat zieht eine große Anzahl von Gen Z-Benutzern an.
  • UngefĂ€hr 90 % der Teenager haben die App mindestens einmal verwendet.
  • Laut 81 Prozent der Mitglieder der Generation Z helfen ihnen soziale Medien, mit Gleichaltrigen in Kontakt zu bleiben.
  • 3 von 4 Teenagern geben an, mindestens einen Social-Media-Influencer zu beobachten.
  • Zoomer machen 60 % der Benutzerbasis von TikTok aus.
  • Laut Marketing-Statistiken der Generation Z nimmt die Anzahl der Personen, die Facebook nutzen, jedes Jahr geringfĂŒgig ab.
  • Laut 41 % der Teenager ist Instagram das beliebteste Tool, um Social-Media-Influencern zu folgen.
  • Nur 16 Prozent der Zoomer nutzen Facebook, um mit Bloggern in Kontakt zu bleiben.
  • 49 % nutzen Facebook und 47 % nutzen Twitter.

Medienkonsumstatistik fĂŒr die Generation Z

Generation Alpha

Bildnachweis: Pexels

  • 61 Prozent der Zoomer nutzen soziale Medien, um tĂ€glich Neuigkeiten zu erhalten.
  • Gen Z ist die Generation mit den meisten Netflix-Abonnenten.
  • Laut Marketingstatistiken der Generation Z haben 71 Prozent der Jugendlichen Netflix abonniert.
  • Nur 45 Prozent der Teilnehmer der Generation Z sehen Kabelfernsehen.
  • Kabelfernsehen hingegen ist bei 68 Prozent der Gen Xers beliebt.
  • Auf Twitch sehen sich 41 Prozent der MĂ€nner der Generation Z Videospiele an, die von Bloggern gestreamt werden. 
  • Das Internet wird von 65 Prozent der Befragten der Generation Z zur Unterhaltung genutzt.
  • 88 % sind auf YouTube; Mehr als die HĂ€lfte verbringt viel Zeit in sozialen Medien.

Statistiken zum Konsumverhalten der Generation Z

  • Beim Online-Shopping möchten 65 Prozent der Gen Z-Kunden keine Produkte sehen, die nicht vorrĂ€tig sind.
  • Bei der Auswahl einer Marke achten 66 % der jugendlichen Verbraucher auf die ProduktqualitĂ€t.
  • Ein PrĂ€mienprogramm oder Gutscheine bieten fĂŒr 65 Prozent der Gen Z-Kunden einen erheblichen Mehrwert.
  • 82 Prozent der Teenager verlassen sich beim Kauf auf den Rat ihrer Freunde und Eltern.
  • Bei der Auswahl eines Produkts zum Kauf suchen 52 Prozent der Zoomer online Hilfe bei einem Influencer.
  • 60 Prozent dieser Altersgruppe möchten mit einer Marke per SMS kommunizieren.
  • 43 Prozent der jungen Erwachsenen schreiben regelmĂ€ĂŸig Produktbewertungen.
  • 72 % könnten ohne flexible Arbeitsmöglichkeiten einen Job kĂŒndigen.
  • 61 % fĂŒhlen sich Ă€ngstlich; nur 45 % sagen, dass ihre geistige Gesundheit großartig ist.

Statistiken zu den Kaufgewohnheiten der Generation Z

  • Bei 72 Prozent der KĂ€ufer dieser Generation sind die Eltern aktiv am Kaufprozess beteiligt.
  • Obwohl Zoomer zu Digital Natives werden, kaufen sie lieber in physischen GeschĂ€ften ein, wobei 67 Prozent dies bevorzugen.
  • GemĂ€ĂŸ den Marketingstatistiken der Generation Z liest der durchschnittliche Teenager drei Internetrezensionen, bevor er einen Kauf tĂ€tigt.
  • Die HĂ€lfte der Teenager nutzt Preisvergleichsanwendungen vor dem Warenkauf. 
  • 70 Prozent der KĂ€ufer der Generation Z nutzen von GeschĂ€ften bereitgestellte Anwendungen, um Punkte oder Boni zu sammeln.
  • Beim Einkauf in einem physischen GeschĂ€ft nutzen 47 Prozent der Zoomer ihr Smartphone, um die grĂ¶ĂŸten Rabatte zu finden.
  • Nur 41 % glauben, dass sie eines Tages ein Eigenheim besitzen werden.

Statistiken zu den EinkaufsprÀferenzen der Generation Z

  • Über 55 Prozent der jĂŒngeren Verbraucher bevorzugen Marken, die umwelt- und sozialvertrĂ€glich sind.
  • Laut Marketingexperten61 Prozent der Teenager wĂ€ren bereit, mehr fĂŒr nachhaltig hergestellte Produkte auszugeben.
  • Im Durchschnitt werden mehr als ein Drittel der KĂ€ufer der Generation Z beim Kauf von Lieferoptionen beeinflusst.
  • Laut Marketingstatistik der Generation Z möchten 68 Prozent der Zoomer, dass jede Marke einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leistet.
  • 61 Prozent der Befragten wĂŒrden es vorziehen, mit einem Unternehmen GeschĂ€fte zu machen, das ihre PrivatsphĂ€re respektiert.
  • Wenn es um Online-Shopping geht, entscheiden sich 75 % der KĂ€ufer der Generation Z fĂŒr Amazon gegenĂŒber eBay und Walmart.
  • Nike ist die bevorzugte Marke von 20 Prozent der jungen Kunden.

Statistiken ĂŒber die Ausgaben der Generation Z

  • Kunden der Generation Z haben eine Kaufkraft von 144 Milliarden US-Dollar.
  • Teenager ĂŒberreden ihre Eltern, weltweit durchschnittlich mehr als 600 Milliarden Dollar pro Jahr auszugeben.
  • Laut Marketingstatistiken der Gen Z kaufen 73 Prozent der Gen Z-Vertreter lieber bargeldlos ein.
  • In den Vereinigten Staaten gibt die durchschnittliche Person der Generation Z 1,100 US-Dollar fĂŒr Feiertage aus. Im Vergleich zu Millennials geben Zoomer 6 Prozent mehr fĂŒr alkoholische GetrĂ€nke aus.
  • Im vergangenen Jahr stiegen die KĂ€ufe von Freizeit-Marihuana unter den Mitgliedern der Generation Z um 126 Prozent.

Marketingstatistik fĂŒr die Generation Z

  • 59 % der Zoomer sind vom Social Commerce betroffen.
  • Dies deutet darauf hin, dass ein Blogger eher geneigt ist, es zu kaufen, wenn er fĂŒr ein Produkt wirbt.
  • Ein Unternehmen, das die Gleichstellung der Geschlechter in seinen Anzeigen unterstĂŒtzt, hat eine um 77 Prozent höhere Chance, Gen Z-Kunden zu gewinnen.
  • Influencer Marketing ist laut 54 Prozent der Altersgruppe die effizienteste Strategie.
  • Laut einer Studie von Generational Kinetics betrachten 52 Prozent der Mitglieder der Generation Z Bewertungen als das wichtigste Element, das ihre Kaufentscheidungen beeinflusst.
  • Nur 64 % der Teenager erwarten ein personalisiertes Einkaufserlebnis, wĂ€hrend 74 % der Ă€lteren Millennials dasselbe glauben.
  • 65 Prozent der Experten fĂŒr digitales Marketing erwarten, die Ausgaben zu erhöhen, um Gen Z-Kunden zu gewinnen.
  • Laut 31 % der jungen Internetnutzer hat eine E-Mail-Werbekampagne keinen Einfluss auf ihre Kaufentscheidung.
  • Authentische Bilder werden von 52 Prozent der Zielgruppe mehr geschĂ€tzt als professionell manipulierte Produktfotos.
  • XNUMX Prozent der Kunden der Generation Z legen Wert auf exzellenten Kundenservice.
  • Fast 64 % der Zoomer sind Mitglieder von mindestens einem Treueprogramm.
  • Auch die Gelegenheit, Aktionsgutscheine zu nutzen, werden sie sich nicht entgehen lassen.
  • Etwa die HĂ€lfte der jungen Kunden interessiert sich fĂŒr Rabatte und Cashback.
  • 76 % sind auf Instagram aktiv.

FAQs 

đŸ§‘â€đŸ’» Wer ist die Generation Z?

Die Generation Z, oft auch Gen Z genannt, ist die Bevölkerungsgruppe, die zwischen Mitte der 1990er und Anfang der 2010er Jahre geboren wurde. Sie sind die jĂŒngste Generation und wachsen in einem digitalen Zeitalter auf, das von Technologie, sozialen Medien und sofortigem Zugang zu Informationen geprĂ€gt ist.

đŸ“± Wie technikaffin ist die Generation Z?

Die Generation Z ist Ă€ußerst technikaffin, da sie mit Smartphones, dem Internet und sozialen Medien aufgewachsen ist. Sie sind bekannt fĂŒr ihre digitale Beherrschung, ihre AnpassungsfĂ€higkeit an neue Technologien und ihr Vertrauen in die digitale Kommunikation.

📚 Wie geht die Generation Z mit Bildung um?

Die Generation Z zeichnet sich durch ihre Vorliebe fĂŒr Online-Lernen, vielfĂ€ltige Bildungsressourcen und den Einsatz von Technologie fĂŒr Bildungszwecke aus. Sie legen Wert auf praktische FĂ€higkeiten und suchen oft nach alternativen Wegen zur traditionellen Hochschulbildung.

🌐 Was sind die beliebtesten Social-Media-Plattformen der Generation Z?

Gen Z ist fĂŒr seine PrĂ€senz auf Plattformen wie Instagram, TikTok, Snapchat und YouTube bekannt. Sie beschĂ€ftigen sich stark mit visuellen Inhalten und Kurzvideos.

💡 Welche Trends werden von der Generation Z beeinflusst?

Gen Z beeinflusst Trends in Mode, Unterhaltung und Marketing. Sie bevorzugen AuthentizitÀt, Vielfalt und InklusivitÀt in Werbung und Medien.

đŸ€ Wie können Unternehmen effektiv mit der Generation Z interagieren?

Um effektiv mit der Generation Z zu interagieren, sollten Unternehmen soziale Verantwortung, AuthentizitÀt und Transparenz in den Vordergrund stellen. Sie sollten auch digitale Marketingstrategien nutzen und auf Social-Media-Plattformen mit der Generation Z interagieren.

Quick-Links:

Fazit: Statistik der Generation Z 2024

Die Generation Z, geboren Mitte der 1990er bis Anfang der 2010er Jahre, ist eine technikaffine und sozialbewusste Generation, die AuthentizitÀt schÀtzt, Online-Kommunikation bevorzugt und in den sozialen Medien sehr aktiv ist.

Sie interessieren sich leidenschaftlich fĂŒr soziale Themen, beeinflussen Trends und streben nach sinnvollen Karrieren. Um effektiv mit dieser einzigartigen Generation in Kontakt zu treten, mĂŒssen Unternehmen transparent und digital engagiert sein.

Laut Marketingdaten ist der Generation Z die QualitÀt eines Produkts wichtiger als der Preis oder die Meinung von Influencern.

Sie prÀgen die Welt mit ihren Werten und Vorlieben und werden hÀufig mit einem Smartphone in der Hand gesehen.

Quellen: Insense, Statista, Hubspot, Forbes, 99firms, Truelist, Review42, McKinsey, Exploding Topics, LinkedIn-Umfrage, Morning Consult, 

Alisia Emerson
Dieser Autor ist auf BloggersIdeas.com verifiziert

Mit ĂŒber 15 Jahren Erfahrung in den Bereichen Personal Branding, Persönlichkeitsentwicklung und Finanzwissen hat sich Alisa einen Ruf als versierte Hauptrednerin erworben. Sie ist auch eine Expertin fĂŒr Themen, die von Selbstentwicklung, Wirtschaftsnachrichten bis hin zu Investitionen reichen, und teilt dieses Wissen gerne mit dem Publikum durch Keynote-Reden sowie Workshops zum Schreiben fĂŒr lokale Autorengruppen und Buchkonferenzen. Aufgrund ihrer fundierten Kenntnisse im Schreibhandwerk bietet Alisa auch Online-Kurse fĂŒr Belletristik an, um aufstrebende Autoren zum Erfolg durch hervorragendes Verfassen von Geschichten zu fĂŒhren.

Offenlegung von Partnern: In voller Transparenz - einige der Links auf unserer Website sind Affiliate-Links. Wenn Sie sie fĂŒr einen Kauf verwenden, erhalten wir eine Provision ohne zusĂ€tzliche Kosten fĂŒr Sie (ĂŒberhaupt keine!).

Hinterlasse einen Kommentar